Wiederverfüllung mit Aushub in Altach für heuer gestoppt

Der laut Gemeindevertretungsbeschluss vom 5. November 2019 beschlossene Deponierahmen ist für dieses Jahr nahezu erreicht, die Wiederverfüllung in Altach wird deshalb geschlossen.
Wiederverfüllung mit Aushub in Altach für heuer gestoppt

Aufgrund der beschränkten Aushubdeponiekapazitäten im Rheintal entstand in den letzten Monaten eine enorme Nachfrage bei unserer Wiederverfüllung und die Gemeinde Altach verzeichnete im ersten Drittel des Jahres 2020 einen regelrechten „Ansturm“. Insgesamt wurden rund 60% Prozent mehr eingebracht als im Jahr zuvor. „Wir haben uns mit dem Beschluss vom 5. November 2019 gegenüber den Anrainern der betroffenen Straßen dazu verpflichtet, bis zur Lösung der LKW-Problematik nur eine begrenzte Menge an Aushubmaterial im Jahr zuzulassen. Diese Menge ist für heuer bereits erreicht, deshalb wird die Wiederverfüllung geschlossen“, erklärt Bürgermeister Gottfried Brändle. Er stellt in Aussicht, dass noch kleinere Mengen aus Altach bzw. der unmittelbaren Umgebung angenommen werden können.

Der Gemeindevertretungsbeschluss vom 5. November 2019 in vollem Wortlaut: „Die Gemeindevertretung verpflichtet sich, dass im Fall eines „JA“ bei der bevorstehenden Volksabstimmung, das Projekt Kiesabbau „NEU“ (westlich Sauwinkel) nur dann umgesetzt wird, wenn eine Reduzierung um mindestens drei Viertel des derzeitigen Schwerverkehrs für Kies-Aushub auf den innerörtlichen Gemeindestraßen (östlich der Autobahn) erreicht werden kann.

Sollte bis zum 30.09.2024 keine entsprechende Straßenlösung zur Verkehrsführung des Schwerverkehrs für Kies-Aushub umgesetzt sein, dann muss der Kiesabbau unterbrochen werden. Außerdem dürfen bis zur Inbetriebnahme einer neuen Verkehrsführung die Kiesabbaumengen maximal 40.000 m³ (76.000 t) und die Verfüllungsmengen maximal 23.500 m³ (40.000 t) pro Jahr) betragen. Dies entspricht laut Berechnung 132 Fahrten pro Tag. Damit wird gewährleistet, dass es zu keiner Überschreitung des derzeitigen Verkehrsaufkommens durch das neue Kies-/Aushub“ Projekt kommen kann.

Der Bürgermeister wird beauftragt, unmittelbar nach Bildung einer neuen Bundesregierung mit dem zuständigen Ministerium in Verhandlungen für eine entsprechende Verkehrslösung zu treten und bei Erfolg unverzüglich die Schritte für eine Umsetzung des Projektes einzuleiten.“

Message