1. Neuigkeiten
  2. Kiesabbau nur mit neuer Verkehrslösung

Kiesabbau nur mit neuer Verkehrslösung

Ist bis zum 30. September 2024 keine alternative Verkehrslösung umgesetzt, muss der geplante Kiesabbau gestoppt werden. Diesen Beschluss fasste die Gemeindevertretung in ihrer letzten Sitzung mit den Stimmen der AVP- und SP/PF-Fraktionen.
Kiesabbau nur mit neuer Verkehrslösung

Über 150 interessierte Bürger versammelten sich am Dienstagabend im KOM. Grund dafür war die Infoveranstaltung zum Thema Kiesabbau zur bevorstehenden Volksabstimmung am 1. Dezember. Sowohl Antragssteller Bernhard Weber als auch Bürgermeister Gottfried Brändle erläuterten ihre Standpunkte und hoben die Vor- bzw. Nachteile des geplanten Projektes hervor. Während auf Seiten des Antragsstellers vor allem die von der Gemeinde vorgeschlagene Lösung des Verkehrs in Zweifel gesetz wird und die Natur und die Erhaltung des Naherholungsgebietes im Vordergrund standen, verwies Bürgermeister Gottfried Brändle vor allem auf die unwiederbringliche Chance zur Lösung des Verkehrs über die Anbindung an die Autobahn, die mit einem Nein bei der Volksabstimmung zunichte gemacht wird.

Das Thema Verkehr blieb auch in weiterer Folge Diskussionspunkt Nummer 1. Deshalb war bei dieser Infoveranstaltung auch Helmut Köll vor Ort. Der Verkehrsplaner und Mobilitätsexperte veranschaulichte mit seinen Ausführungen die aktuellen Verkehrsmengen und gab gleichzeitig auch einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Er zeigte dabei auch auf, dass der LKW-Schwerverkehr bei einem Nein bei der Volksabstimmung aufgrund der dann nötigen Kiesimporte sogar für ca.10  Jahre ansteigen würde und sich danach auf das etwa derzeitige Niveau wieder einpendelt. Bei der anschließenden öffentlichen Diskussion meldeten sich zahlreiche Bürger zu Wort und stellten Fragen bzw. konnten noch offene Punkte beantwortet werden.

Ein wichtiger Aspekt konnte in der anschließenden Sitzung der Gemeindevertretung geklärt werden. Dabei wurde beschlossen, dass im Fall eines „JA“ bei der bevorstehenden Volksabstimmung, das Projekt Kiesabbau „NEU“ (westlich Sauwinkel) nur dann umgesetzt wird, wenn eine Reduzierung des derzeitigen Schwerverkehrs für Kies-Aushub um mindestens drei Viertel auf den innerörtlichen Gemeindestraßen (östlich der Autobahn) erreicht werden kann.

Sollte bis zum 30.09.2024 keine entsprechende Straßenlösung zur Verkehrsführung des Schwerverkehrs für Kies-Aushub umgesetzt sein, dann muss der Kiesabbau unterbrochen werden.  Zuvor sind aber noch die Bürger der Gemeinde Altach am Wort, wenn sie bei der Volksabstimmung am 1. Dezember für oder gegen den geplanten Kiesabbau im Sauwinkel stimmen.

Message