1. Gesundheit/Soziales
  2. Konzept Integration

Konzept Integration

Projektgruppe

Bei drei Gesprächsabenden in der Aula der Volkschule Altach zeigte sich, dass ein sensibles Thema auch abwechslungsreich, spannend und humorvoll angepackt werden kann.

Wie wichtig es ist, dass Gesprächsräume geschaffen werden, wo die Schönheit anderer Kulturen ebenso ein Thema ist, wie Irritationen, bekräftigte Dr. Eva Grabherr von "okay.zusammen leben". Unter der lockeren Moderation von Suna Yamaner, selbst in einer katholisch-muslimischen Familie aufgewachsen, wurde in der voll gefüllten Aula rege diskutiert. Einige Zuwanderer berichteten vom Problem des Entwurzeltsein: "Ich weiß nicht, wo ich hingehöre, ich bin nirgends zuhause." Was nach sich zieht, dass man seine Muttersprache spricht und seinesgleichen sucht, erklärten die Zuwanderer.

Waren es bei den ersten beiden Dorfgesprächen die Organisatoren, die mit Impulsen für den Ablauf sorgten, so lieferten die Gesprächsteilnehmer(innen) mit landestypischen Speisen, die sie mit Heimat verbinden, Anregungen für den dritten Abend. Mit dem Wort "Heimat" wurde auch das Thema "Integration im Wahlkampf" zum Inhalt der Diskussion.

Message